KIEZ-NETZWERK KREUZBERG

„Kiez-Netzwerk Kreuzberg – Gemeinsam für einen starken Kiez“ ist ein Netzwerk für Gewerbetreibende und gemeinnützige Organisationen, die sich vereint für einen sozialen Kiez rund um Wassertorplatz und Ritterstraße engagieren wollen.

Es entsteht eine offene Plattform für gemeinnützige Ideen und Kooperationen, die den Menschen im Kiez zugutekommen und das Quartier lebens- und liebenswerter machen.

NEUIGKEITEN

304, 2017

Viele Pläne für 2017 – 3. After-Work-Treffen steht an

Bald werden in der idealo Cafeteria wieder die Tische beiseite geräumt und Platz für Ideen gemacht! Unser 3. After-Work-Treffen steht an und wird das größte bisher. Derzeit gibt es 33 Anmeldungen - eine bunte Gruppe von jungen und alten Unternehmen, sozialen Einrichtungen und Projekten. Die Hauptthemen sind: „Nachtschicht“ – eine Pro-Bono-Nacht für den Kiez? – mit Input vom Mitgründer Freiwilligentag am 8.9 – was packen wir dieses Jahr an? Arbeitsmarktzugang – Betriebstournee für lokale Jugendliche/ Praktika/ Mentoring? Austausch im Netzwerk – Kiezrundgänge/ Führungen/ Kiezschatz/ Lunches? Weitere Veranstaltungen – „Gesund leben“ Fest am 19. Mai, Kiez-Netzwerk meets Kreuzberg Kickt am 14. Juli …und natürlich andere Themen, die spontan entstehen

1812, 2016

Spende für Verein Plan MSA

Die kleine Kreuzberger Initiative Plan MSA, auch Mitglied im Netzwerk, kann Ihre Unterstützung für Jugendliche im nächsten Jahr fortsetzen! Plan MSA macht außerschulischen Unterricht mit dem Ziel, Jugendliche, die von vielen schon abgeschrieben sind, auf den Mittleren Schulabschluss (MSA) vorzubereiten. In den Räumlichkeiten des MGH Wassertor führen sie jede Woche Prüfungsvorbereitung für 60 Jugendliche durch. Da die staatlichen Mittel kürzer ausgefallen sind, standen sie vor einem akuten Finanzierungsproblem. Letzte Woche haben sich 3 Unternehmen im Netzwerk (Gebrüder Geisler, Aufbau Haus/Theresia Zander Stiftung, Just Music) zusammengeschlossen, um knapp 2500 Euro für den Unterricht zu spenden. Wir freuen uns sehr für sie und über die gute Zusammenarbeit im Netzwerk! Website von Plan MSA © Foto Plan MSA

2911, 2016

Erste Betriebsbegegnung: Lokale Jugendliche bei Gebr. Geisler

Schon bei der Kick-Off-Runde des Netzwerks im April kam das Thema Berufsorientierung für lokale Jugendliche. Am 29.11.2016 fand die erste Werksbesichtigung bei der Gebrüder Geisler GmbH statt, die durch Formatwechsel e.V. organisiert wurde.  Geschäftsfüher Dr. Henning von der Osten führte 14 Schülerinnen und Schüler des Hans Böckler Schule OSZ Konstruktionsbautechnik durch das Werk und die Produktionsetage. Die Gebrüder Geisler GmbH in der Prinzenstrasse 87 beliefert weltweit Industrieunternehmen mit Stanz- Kunststoff- und Drahterodierteilen. Der Schwerpunkt liegt auf Teilen für Elektronikerzeugnisse. Formatwechsel e.V. ist aktiv in der Berufsorientierung und organisiert eine Praktikumsbörse für lokale Jugendliche. Die Schüler haben viele Fragen gestellt, insbesondere über die Voraussetzungen für Praktika oder Ausbildungsplätze. Dr. von der Osten berichtet von einer "sehr aufgeweckten und motivierten Gruppe". Eine weitere Betriebsbegegnung für eine zweite Klasse ist schon geplant. Weitere lokale Unternehmen sind herzlich eingeladen, dem guten Beispiel zu folgen! Website von Formatwechsel e.V. Website von Gebrüder Geisler GmbH © Fotos 2016, Sara Krienes, Formatwechsel e.V.

211, 2016

2. After-Work-Treffen / 2. November 2016

NETZWERK-TREFFEN AM 2. NOVEMBER Anfang November sind die Mitglieder des Kiez-Netzwerk Kreuzbergs für das 2. After-Work-Treffen zusammengekommen. 9 Unternehmensvertreter und 8 Vertreter von sozialen Organisationen haben teilgenommen: Zu den Reihen der Teilnehmer aus dem ersten Treffen kamen einige dazu. Wie beim Kick-Off-Treffen konnten wir die Räumlichkeiten von idealo nutzen und Catering vom Paritätischen durch den lokalen Integrationsbetrieb Nestwärme genießen. Es gab drei Kernthemen im Gespräch: Ansätze für Arbeitsmarktintegration und Berufsorientierung für Jugendliche und Geflüchtete, Begegnungsaktionen für Mitarbeiter und Bewohner und die Nutzung der Räumlichkeiten der alten Bona-Peiser-Bibliothek. Auf diese Themen setzen wir den Fokus unserer Zusammenarbeit in den nächsten Monaten. Nur wenige Jugendliche im Quartier schaffen den Sprung in eine Ausbildung - daran arbeiten einige soziale Organisationen im Kiez (z.B. Formatwechsel, Plan MSA), die Unternehmen im Netzwerk als Verbündete gewinnen wollen. Im November gibt es die erste Kooperation im Netzwerk - zwischen der Hans-Böckler-Schule, Formatwechsel und Gebrüder Geisler - um eine Betriebsbegegnung für Schulklassen zu organisieren. Weitere Kooperationen sollen folgen. Die ehemalige Bona-Peiser-Bibliothek in der Oranienstraße 72 wird ab 2017 renoviert und als Kultur- und Nachbarschaftshaus in der Trägerschaft des Vereins Wassertor 48 e.V. wieder eröffnet. Der neue Standort bietet spannende Möglichkeiten für die Nachbarschaftsarbeit und es ist explizit erwünscht, [...]

909, 2016

Kiezaktion / 9. September 2016

BAU AUF, SITZ DRAUF! KIEZAKTION IM WASSERTORKIEZ Am 9. September haben sich 12 Akteure im Kiez-Netzwerk an einer Kiezaktion beteiligt und 5 Sitzbänke gesägt, getragen und im Kiez aufgebaut. Das sind neue Oasen in der Nachbarschaft, verteilte Sitzecken, auf denen die Oma nach dem Einkaufen kurz ruht oder die Start-Up-Mitarbeiter Pausenluft schnappen. Mit dem gemeinsamen Interesse, den Wassertorkiez schöner und sozialer zu machen, bildeten Unternehmensmitarbeiter und Kiezbewohner Teams, die hier vor Ort Sitzbänke bauen und diese Oasen bepflanzen. Ob groß oder klein, jeder Einsatz hilft. Denn der Vorteil von der Netzwerkaktion liegt darin, dass wir diverse Ressourcen von Holzwerkstätten und Designern bis zur Öffentlichkeitsarbeit und Werkzeug hier vor Ort bündeln und teilen konnten. Die Kiezaktion am Wassertorplatz fand am Berliner Freiwilligentag statt. Alle Informationen zum berlinweiten Freiwilligentag – von einer Übersicht bestehender Mitmach-Aktionen, über Tipps, wie Sie selbst eine Aktion anbieten können, bis hin zu Ansprechpartnern und Informationsmaterial gibt es hier: http://www.freiwilligentag.berlin/