Das MehrGenerationenHaus Wassertor 48 e.V., die idealo internet GmbH und Der Paritätische Wohlfahrtsverband Berlin haben Anfang 2016 das Kiez-Netzwerk initiiert und an der Umsetzung eng zusammengearbeitet.

Nach zwei erfolgreichen Jahren des Projekts wurde mit aktiven größeren Mitgliedern über die inhaltliche und strukturelle Weiterentwicklung des Projekt diskutiert. Daraus ist im Januar 2018 ein Steuerkreis entstanden, der das Netzwerk in den nächsten zwei Jahren inhaltlich steuert und unterstützt.

Geschäftsstelle Bezirke des Paritätischen Wohlfahrtsverbands Berlin e. V.

Der Paritätische Berlin ist Dach- und Spitzenverband der freien Wohlfahrtspflege. Unter seinem Dach sind rund 700 eigenständige, gemeinnützige Organisationen und Selbsthilfegruppen zusammengeschlossen. Die Geschäftsstelle Bezirke steht für die Mitglieder im Dialog mit Bürgermeistern, Sozial- und Jugendstadträten, den regionalen Sozialverwaltungen und Jobcentern in den zwölf Bezirken, um die soziale Infrastruktur in den Bezirken weiterzuentwickeln, zu begleiten und zu sichern. Zu den Aufgabenschwerpunkten der Geschäftsstelle Bezirke zählen:
· Arbeitsmarktförderung sowie Stärkung des zweiten Arbeitsmarktes und der Teilhabemöglichkeiten von Menschen in der Gesellschaft durch Arbeit und Bildung
· Förderung von ehrenamtlichem Engagement und Selbsthilfe und Verzahnung auf der lokalen Ebene mit professionellen Diensten
· Vernetzung von Akteuren und Institutionen der sozialen Arbeit in den Stadtteilen sowie Rückkopplung der dort relevanten Themen in die Bezirksverwaltungen und umgekehrt

idealo internet GmbH

idealo ist Deutschlands führender Preisvergleich mit monatlich rund 10 Millionen Nutzern und damit Preisexperte im Onlinehandel. idealo wurde im Jahr 2000 gegründet und ist seitdem stark gewachsen – Heute ist idealo in insgesamt acht Ländern als Preisvergleich vertreten und rund 600 Mitarbeiter aus knapp 40 Nationen arbeiten am Standort Berlin-Kreuzberg.

Die Mitarbeiter von idealo haben, mit Unterstützung der Geschäftsführung, vor über zwei Jahren die Initiative „sozialo“ gegründet. Regelmäßig engagieren sich hier Mitarbeiter in ihrer Freizeit und werden zeitweise auch im Rahmen des „sozialo-Tag“ von der Arbeit freigestellt. Sie organisieren rund um das Bürogebäude in Kreuzberg gemeinnützige Aktionen. Im Tagesgeschäft werden auch immer wieder weitere Ansätze zum „Kiez-Engagement“ gesucht.

 Wassertor e.V.

Wassertor ist Träger des MehrGenerationenHaus Wassertor (MGH), der Bona Peiser – Sozio-kulturelle Projekträume und anderer Projekte in Nordkreuzberg.

Das MGH ist die erste Anlaufstelle und das große Wohnzimmer der Nachbarschaft im Wassertorkiez; ein offener Ort des Miteinanders für Kinder, Jugendliche, Familien und Ältere. Das Haus bietet ein Dach für viele lokale, interkulturelle Initiativen, Vereine und Gruppen, die zum vielfältigen Programm mit den Schwerpunkten Jugendhilfe, Beratung, Selbsthilfe und Freizeitgestaltung beitragen. Auch viele Nachbar*innen sind selber Akteure, die Angebote im Haus mitgestalten.

Die Bona Peiser bietet seit Februar 2018 neue Räume für nachbarschaftsorientierte sozio-kulturelle Projekte und Veranstaltungen in der Oranienstraße.

Gitschiner 15

Der Name des Projektes ist zugleich sein Programm: „Zentrum für Gesundheit und Kultur – gegen Ausgrenzung und Armut“. Es gibt ein alkoholfreies Café, einen großen, begrünten Hof, eine Selbsthilfe-Fahrradwerkstatt, ein Sozialarbeiterbüro, einen Musikraum (2 Klavierlehrer, eine Geigenlehrerin, Trommelgruppen, Gitarrenunterricht, ein Gospelchor), eine Bibliothek mit Raum für Beratungen, Gespräche, Video-Vorführungen, einen Entspannungsraum (Yoga, Meditation, Massage, Kurse für Atem und Bewegung, Kurse zu Körpererfahrung), eine Teeküche, Duschen, eine Kleiderkammer, einen Großraum als Atelier (Malen, Holzarbeiten, Nähzirkel) und Spieletage (Tischtennis, Billard), eine Holzwerkstatt, Internet-Arbeitsplätze für Gäste.

Aufbau Haus

Das Aufbau Haus verbindet auf einzigartige Weise Kulturinstitutionen und Kreativwirtschaft. Seinen Namen verdankt das Haus der Aufbau Verlagsgruppe, die seit der Eröffnung 2011 ihren Sitz am Moritzplatz hat. Bei Modulor finden nicht nur die Studierenden der design akademie Berlin SRH Hochschule für Kommunikation und Design ihr Material, sondern alle kreativen Profis der Stadt. Das tak Theater Aufbau Kreuzberg zeigt ein internationales Programm aus der Freien Szene, die Galerie Kai Dikhas und das Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma vermitteln mit ihrem Programm zwischen der Mehrheitsgesellschaft und der Minderheit. Daneben gibt es zahlreiche Studios von Kunsthandwerkern, Ausstellungsräume, Agenturen, einen Club und selbstredend ein vielfältiges kulinarisches Angebot.

Gebrüder Geisler

Die Gebrüder Geisler GmbH beliefert weltweit Industrieunternehmen mit Stanz- Kunststoff- und Drahterodierteilen sowie Baugruppen hieraus. Der Schwerpunkt liegt auf Teile für Elektronikerzeugnisse  sowie in anderen Baugruppen mit vergleichbaren Anforderungen an Präzision und Zuverlässigkeit.

Die Gründung der Gebrüder Geisler GmbH geht auf das Jahr 1923 zurück, als die Brüder Adam und Dominik Geisler mit der Produktion von Industriefedern begannen, nahe dem jetzigen Standort in Berlin Kreuzberg; damals ein aufstrebender, neuer Stadtteil. Das Unternehmen engagiert sich insbesondere in der Unterstützung von lokalen Jugendlichen als Arbeitgeber und in der lokalen Stadtentwicklung.

 Nestwärme e.V.

Der Verein Nestwärme hat sich seit 1997 die Integration von AIDS und HIV-betroffenen Menschen zum Ziel gemacht.
Seit dieser Zeit konnte der Verein seine Angebote erweitern und professionalisieren.
Durch die Erfahrungen im Umgang mit von HIV betroffenen Menschen ist die Sensibilität gegenüber benachteiligten Gruppen erhöht worden. Darum wendet sich der Verein auch anderen benachteiligten Familien, Kindern und Jugendlichen zu, um sie im Rahmen eines erweiterten Konzepts, von den geschaffenen Einrichtungen profitieren zu lassen. Die Einrichtungen sind Kindertagesstätten, ein Familienzentrum, ein Jugendfreizeitheim, Pflegeelternberatung/Elternfortbildung und flexible Jugendgruppen.

MYKITA

MYKITA wurde 2003 in Berlin gegründet und hat sich seitdem mit ihren handgefertigten Brillen und Sonnenbrillen international einen Namen gemacht. Die ersten Räumlichkeiten in einer ehemaligen Kindertagesstätte, kurz Kita, inspirierten nicht nur zu unserem Namen, sondern auch zu einer lebendigen Kultur der Neugier und des Lernens, die MYKITA bis heute prägt. Seit 2014 befindet sich das MYKITA HAUS in einem denkmalgeschützten Gebäude im Herzen von Berlin-Kreuzberg, wo Menschen aus 28 Nationen unter einem Dach arbeiten. Als Unternehmen ist MYKITA aktiv im Kiez-Netzwerk und engagiert sich mit seinem Team für die Nachbarschaft, insbesondere für Kinder.

Das Projekt wird durch das Programm Soziale Stadt der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt gefördert