Vielen sozialen Organisationen fehlt es an Fachwissen (z.B. Webdesign), Netzwerkkontakten oder Mitteln für ihre Infrastruktur. Hier möchten wir auf aktuelle Bedarfe im Kiez aufmerksam machen und alle dazu aufrufen, je nach Möglichkeit ideelle, fachlich oder materiell zu unterstützen! Alle weitere Fragen bitte an den Ansprechpersonen der Organisationen:

Gitschiner 15 – Ehrenamtliche/r Keramikkurs

Wir suchen: eine/einen ehrenamtlichen Betreuerin/Betreue für unseren Keramikkurs.

Warum? Die „Gitschiner 15“ ist ein sozialintegratives Zentrum in Berlin-Kreuzberg, das ausschließlich durch Spenden finanziert wird. Wir haben einen festen Stamm von um die 70 Besucherinnen und Besuchern. Es gibt bei uns Besucherinnen und Besucher, die gerne mit Ton arbeiten würden (aufgebaute Keramik, Skulptur, langsam drehende Töpferscheibt). Aber wir haben keinen Professionellen, der sich kümmert.

Kontakt: Jürgen Horn. Wenn jemand ein ehrenamtliches Interesse hat, unsere Arbeit zu unterstützen wäre uns das sehr willkommen. Einfach anrufen (69 53 66 14),, Termin vereinbaren, vorbeikommen, sich das Haus ansehen.

Nestwärme e.V.+ Wassertor e.V. – Großraumauto

Wir suchen: Ein Großraumauto für den Kiez!

Warum? Wir sammeln überschüssige Lebensmittel aus den lokalen Supermärkten, die Nachbar*innen mit wenig Mitteln ohne weitere Erklärung aus dem „Fairteiler“ im MehrGenerationenHaus abholen können.

Nachbar*innen mit Handicap können oftmals nicht an den Angeboten der sozialen Organisationen teilnehmen. Mit einem Fahrzeug und einem Bring- und Abholservice könnten wir auch beeinträchtige und isolierten Menschen teilhaben lassen.

Ausflüge für Groß und Klein. Immer wieder scheitern Unternehmungen einzelner Gruppen aus dem Kiez an der De-mobilität der Beteiligten. Dies hat körperliche wie auch sozioökologische Gründe, warum Menschen dadurch an der Teilhabe gehindert sind.

Details: Durch ein Fahrzeug-Sponsoring können lokale Unternehmen durch Mithilfe uns darin unterstützten, ein kostenloses Fahrzeug zu erhalten. Sie bringen ihr soziales Engagement mit einer Fläche auf dem Fahrzeug zum Ausdruck.Dies würde nicht nur die sozialen in Bewegung setzen sondern auch das Engagement der Gewerbetreibenden transparent machen und auch die gemeinsame Verantwortung für die Menschen im  Kiez nach außen sichtbar machen. Es kann sofort losgehen, sobald alle Werbeflächen (ca. 20) auf dem Fahrzeug vergeben sind.

Kontakt: Julia Lehmann, Geschäftsführung Wassertor e.V. – Projektwerkstatt Kreuzberg. Mail: lehmann@wassertor.org  Web: www.wassertor.org Telefon: +49 30 61507261

Aspe e.V. – Ehrenamtliche Patenschaften

Wir suchen: ehrenamtliche Leute jeden Alters, jeden Geschlechts, die schon länger in Deutschland/Berlin leben und gut Deutsch sprechen und sich gut in Berlin auskennen als „Freundschaft-Kumpel-Begleiter*in-Unterstützer*innen“ für einzelne Geflüchtete in Kreuzberg.

Warum? Im Rahmen unseres Projektes „Wir in Berlin – Vielfalt in Partnerschaften“ gibt es für Geflüchtete individuelle Beratung und Begleitung und ein wöchentliches Begegnungscafé in der Gemeinschaftunterkunft Stallschreiberstraße 12.

Was?  Mit Bewohner*innen Deutsch sprechen, Kontakte knüpfen mit einzelnen, bei einfachen Beratungsfragen helfen (ggf. gemeinsam mit Fachkräften) – wöchentlich freitags, 14:30-16:30 Uhr beim Begegnungscafe oder als Verabredung zum Deutschüben oder zu gemeinsamen Unternehmungen – ggf. auch Bewohner*innen zu Wohnungsbesichtungen begleiten oder mal zu einem Arzt- oder Behördentermin begleiten (ohne inhaltliche Aufgabe, nur als Unterstützung)

Gut zu wissen: Wir suchen ab sofort und eine gewisse Dauerhaftigkeit ist wichtig wg. Vertrauensaufbau. Muss aber nicht immer wöchentlich sein, kann auch mal zweiwöchentlich sein und dann wieder wöchentlich….wie es machbar ist.

Es gibt kostenlose Fortbildungen rund um das Thema Flucht / Migration für Ehrenamtliche bei uns im Aufbau Haus.

* Wichtig: Da mehr junge Leute (ca. 20 bis 40) in der Unterkunft sind suchen wir entsprechend eher auch Ehrenamtliche in dem Alter. Da mehr junge Männer da sind suchen wir entsprechend auch eher junge Männer

Kontakt: Thomas Fertig, AspE e.V. / IBAS, t.fertig@aspe-berlin.de und Mobil: 0157/79106109

Nestwärme e.V.

Wir suchen: Architekten / Räume

Warum? Durch den Ausbau der Kitaplätze, die im Kiez dringend benötigt werden, hat der Verein Nestwärme im 1. OG seines Gebäudes in der Ritterstr. 35 seine Verwaltung aufgeben müssen.  Geplant war die Verwaltung in Leichtbauweise auf das Dach zu setzen. Wir sind an 2 Dingen gescheitert. Zu einem am plötzlichen und erwartenden Tod des Planers und Vereinsmitgliedes und zum anderen an den galoppierenden Kosten in der Baubranche.

Nach einem Großem Überblick über die Immobilien in diesem Gebiet nach nachhaltigen Räumen für unsere Verwaltung wollen wir weiterhin oder auch wieder es noch einmal versuchen unsere Verwaltung mit einem Besprechungsraum auf das Dach zu bekommen. Wir suchen dafür einen Partner, der uns auf diesem Wege begleiten kann und mit uns gemeinsam auf die vorhandene Planung aufsetzen kann und mit uns innovativ die ganz hohen Baupreise umgehen kann.Ressourcen sind durchaus vorhanden. Sie sind aber nicht dem momentanen Markt entsprechend. Auch anderen Innovativen Erwerbes und nachhaltige Mietverhältnisse wären denkbar.

Kontakt: Martin Quente, Geschäftsführer  martin.quente@nestwaerme-berlin.de

Kultur Kunterbunt e.V – Proberaum

Wir suchen: einen Proberaum ( im besten Fall eine Theaterbühne oder einen Raum, der sich als Theater einrichten lässt) für die Theatergruppe “ Kreuzberger Optimisten“

Warum? Die Theatergruppe gehört zum Projekt „Chor and More ll “ und existiert seit 2014. Das Projekt wird durch QM Wassertor Platz, Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg und Berliner Senat unterstützt. Im Projekt nehmen Kiezbewohner unterschiedlichen Alters, unterschiedlicher Konfession und Nationalität, wie auch Flüchtlinge teil. Das Projekt ist sehr erfolgreich und wir geben uns viel Mühe, dass es auch weiter so bleibt!

Kontakt: Viktoriya Balitska, Leiterin des Projekts „Chor and More ll “ im gemeinnützigen Verein „Kultur Kunterbunt e.V „, Adresse: Prinzenstr 11, 10969 Berlin. 0152/33593492